» Die Stufen

Die Wölflingsstufe

Hallo Du!

Ich bin Mogli aus dem Dschungelbuch und möchte dir die Wölfling im Stamm Armer Konrad Schorndorf vorstellen. Wölflinge werden bei uns die Kinder im Alter zwischen 8 – 11 Jahren genannt. Gemeinsam treffen wir uns zu den sogenannten Meutenstunden, entweder mittwochs oder donnerstags von 16:30 – 18:30 Uhr in unserem Heim in der Lortzingstraße. In den zwei Stunden spielen wir viel draußen und machen z.B. Geländespiele, eine Schatzsuche oder Schnitzeljagd. Aber wenn es ganz besonders heftig regnet oder es sehr kalt ist gehen wir auch in unser Haus und basteln, singen oder backen etwas. Die Ziele der Wölflingsarbeit sind u.a. das Erlernen von gemeinschaftlichem Leben mit dem Recht zur Mitbestimmung, das Erlangen von Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein, sowie die Natur kennen- und schätzenlernen.

Uns erkennst du an dem gelben Halstuch und dem blauen Hemd, unsere Kluft.

Zwei bis drei Mal im Jahr finden kleinere oder größere Lager statt, auf die wir gehen dürfen. Das ist immer sehr spannend, da es bei den Pfadis immer ein Thema oder eine Spielgeschichte für ein Lager gibt. Ich bin auch immer ein bisschen aufgeregt während dem Lager nicht zu Hause zu schlafen, sondern in einem Zelt, aber da wir immer so viel Spaß haben, bekommt man überhaupt kein Heimweh oder gar Langeweile.

Das Dschungelbuch, aus welchen ich stamme, ist unser Leitfaden. In dieser Geschichte geht es um einen kleinen Jungen, Mogli, der bei den Wölfen im Dschungel aufwächst. In unseren wöchentlichen Treffen oder auf Lagern, werden oft Geschichten daraus vorgelesen und Programm zu diesem Thema durchgeführt.

Na? Ist dein Interesse geweckt? Dann frag doch einfach unter Kontakte an, ob du zur nächsten Meutenstunde mal vorbei schauen kannst! Zieh dann am besten Kleider an, die schmutzig werden dürfen.

Für deine Eltern, noch mal die Fakten:

Mittwochs von 16:30 bis 18:30 Uhr oder donnerstags von 16:30 bis 18:30 Uhr im Pfadfinderheim in der Lortzingstr. 40 in Schorndorf.

Ich freu mich auf dich!
Gut Jagd!

Mogli

Die Pfadfinderstufe

Nach der Wölflingsstufe kommt man in die Pfadistufe und lernt dort z.B. Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Als Pfadfinder lernt man, im Gegensatz zu den Wölflingen, einiges über die Pfadfinder-Geschichte und meistens auch etwas über den Stamm selber.

Die Sippen (Gruppe meist gleichaltriger Pfadfinder) treffen sich einmal in der Woche für zwei Stunden mit ihren Gruppenleitern, Geschlechter getrennt, in unserem Stammesheim in Schorndorf.

Ein Pfadfinder zu sein, macht auf großen Lagern, wie dem Bundeslager oder einem Sommer-/Pfingstlager , immer riesigen Spaß, denn man darf für ein bzw. zwei Nächte mit seiner Sippe auf die sogenannte Fahrt oder den Hajk gehen. „Auf Fahrt gehen“ bedeutet, dass man für ein oder mehrere Tage Tage den Lagerplatz verlässt und mit seiner Sippe die Gegend erkundet. Abends sucht man sich gemeinsam einen Schlafplatz, z.B. fragt man bei Bauern oder in Kirchen an, ob man dort schlafen darf. Bei gutem, Wetter schläft man vielleicht einfach unter freiem Himmel. Bei einem Hajk ist es ein bisschen anders: Da bekommen die Sipplinge (=Pfadfinder) am Lagerplatz Routen vorgegeben auf welchen sie dann Aufgaben und Fragen lösen müssen. Die Fragen führen sie dann durch die Landschaft bis, bis sie wieder zurück am Lagerplatz ankommen.

Jedes Jahr, in den Osterferien, finden die Osterkurse, welche dafür da sind, die Pfadfinder „auszubilden“, statt. Die Kurse sind nicht nur von Pfadis besucht sondern auch R/R’s können teilnehmen.

Als Pfadfinder hat man sehr viel Spaß und lernt in einer Gemeinschaft Verantwortung zu übernehmen. Außerdem steht der Austausch zwischen anderen Stämmen und Menschen im Vordergrund.

Die Roverstufe

Als Ranger bzw. Rover oder kurz R/Rs bezeichnen wir die dritte Stufe der Pfadfinder. Sie umfasst die Pfadfinder zwischen 16 und ca. 25 Jahren.

In dieser Stufe steht nicht mehr das Beisammensein in der Gruppenstunde, sondern die Übernahme von Verantwortung im Vordergrund. Zwar treffen sich viele Ranger/Rover noch regelmäßig in einer sogenannten Runde, doch hauptsächlich organisieren sie Fahrten und Lager oder leiten selbst eine Gruppe.

In unserem Stamm tragen die R/Rs an ihrem Pfadfinderhalstuch einen speziellen Aufnäher als Erkennungszeichen. [evtl. Bild von R/R-Abzeichen]